Das Lexikon der Zähne

Füllungen: Ersatz von aufgeweichter und verlorengegangener Zahnsubstanz (Karies)

Man kann Zähne mit verschiedensten Materialien reparieren, aber nicht jedes Material ist in jeder Situation am richtigen Platz. Möglich sind Kunststoff, Komposit, Gold, Zemente, Amalgam (enthält Quecksilber), Titan oder Keramik.

Implantat: In den Knochen gefräste künstliche Zahnwurzel

Implantate sind mit sehr hohem Aufwand und hohen Kosten verbundener Ersatz einzelner, verlorengegangener Zähne, oder zusätzliche Pfeilerzähne zum Halt von Prothesen und herausnehmbarem Zahnersatz.

Karies: durch Säuren erweichte Zahnhartsubstanz

Bakterien bilden aus Zucker Säuren, diese wirken so lange auf den Zahn ein, bis ein Loch entstanden ist. Auch übermässiger Genuss intensiv saurer Nahrungsmittel hat schädigende Wirkung auf den Zahnschmelz.

Parodontose: Zahnfleischentzündung

Parodontose wird hervorgerufen durch
a) mangelnde Hygiene, mangelnde Zahnsteinentfernung
b) ungünstige Bakterienbesiedlung des Mundraumes
c) falsche Zahnstellungen mit ungleichmässigen Belastungsverhältnissen
d) Knirschen und Pressen
sowie durch Kombinationen der Punkte a-d

Durch Entzündungen im Zahnfleisch oder übermässige Belastungen der Zähne wird der Knochen abgebaut, das heisst, ist ein Drittel des Knochens abgebaut, verliert der Zahn schon 50 % seiner Haltekraft, da der Zahn zur Wurzelspitze hin dünner wird. Die Beseitigung der Zahnfleischentzündung ist sehr wichtig für den Erhalt der Zähne bis ins hohe Alter. Die Kariesanfälligkeit nimmt im Alter ab, die Parodontoseanfälligkeit nimmt stark zu. In den meisten Fällen ist eine intensive Beseitigung von Belägen (Zahnstein und Konkremente) erforderlich, um ein Abheilen des entzündeten Zahnhalteapparates zu ermöglichen. Dies geschieht mittels einer mechanischen Reinigung. Anschliessend wird bei uns in der Praxis die Entzündung im Zahnfleisch zusätzlich mit einem LASER entfernt und die Zahnfleischtaschen desinfiziert. Entscheidend für einen guten Erfolg der Behandlung ist die Mitarbeit des Patienten, sowie die weitere Beseitigung der Ursachen b, c und d.

Wurzelbehandlung: Auffüllen der Nervenkanäle mit Füllungsmaterial

Häufig letzter Schritt zum Erhalt eines durch Karies bis zum Nerv angegriffenen Zahnes ist eine Zahnwurzelbehandlung. Der Nerv und seine Ausläufer in die Wurzelkanäle werden intensiv mit winzigen Instrumenten bis zur Wurzelspitze gesäubert. Wenn alles gut gereinigt und desinfiziert ist, kann der Wurzelkanal gefüllt werden. Dies ist nicht immer von Erfolg gekrönt da fortgeschrittene Entzündungen oder die Form der Wurzelkanäle die Arbeit erschweren oder gar unmöglich machen können. Häufig hilft bei der Entzündung in den Wurzelkanälen auch der zusätzliche Einsatz des Lasers. Als letzte Konsequenz ist manchmal die operative Entfernung der Wurzelspitze erforderlich.

Zahnersatz: Reparatur oder Ersatz von Zähnen

Mit Hilfe von Produkten die im Zahntechnischen Labor mit hohem Aufwand angefertigt werden, können Zähne repariert oder ersetzt werden. Hier sind alle Materialien und Farben möglich (Gold, Titan, Keramik, Kunststoff)